09 Mai 2018

Wonnemonat Mai

Hallo zusammen
wie üppig es im Garten jetzt ist, einfach herrlich...und alles ging so schnell. Die letzten Wochen hat sich der Blätterfächer geöffnet und alles ist wieder zugewachsen. Ich habe fast den Eindruck, dass manche Sträucher welche letztes Jahr sehr unter dem Frost gelitten haben dieses Jahr üppiger sind ...aber dies ist meine persönliche Wahrnehmung.

Das Rankgerüst der Wisteria haben wir im Frühjahr erneuert. Zu arg hat sich die schöne Pflanze um das Holz geschlungen...


Dieses Jahr blühen die letzten Tulpen zusammen mit den ersten Akeleien welche sonst erst mitte/ende Mai blühen, dies hatte ich noch nie. Immer wieder spannend wie es von Jahr zu Jahr in den Beeten anderst aussieht.
Mein Liebling, die Wolfsmilch Euphorbia characias Tasmanian Tiger.
Die Tulpen Tulpe Spring Green mit dem ersten Storchenschnabel Geranium maculatum Espresso.
Unter den Bäumen ist der Wurzeldruck sehr stark. Dort haben wir vor einigen Jahren Buglossoides purpureo-coeruleum gepflanzt. Diese brauchte einige Zeit bis sie sich etablieren konnte, doch nun hat sie es geschaft und erfreut uns mit ihrem wunderschönen Blau.

Schöterich Bowles Mauve


Ich wünsche euch viele schöne erholsame Tage.
Herzensgrüsse
Eveline

19 April 2018

zauberhafte Narzissen Thalia..

Hallo zusammen

im Moment kommt man mit schauen im Garten gar nicht mehr nach. Die ersten Narzissen sind schon verblüht...so möchte ich euch noch meine lieblings Narzisse zeigen, bevor sie leider wieder für ein Jahr verschwindet.
Die zauberhafte, spät blühende Engelstränen-Narzisse Narcissus triandrus Thalia welche bei mir in verschiedenen Beeten steht. Sie lässt sich toll mit vielen Farben kombinieren und besticht mit ihrer zarten Blüte meistens sind es drei an einem Stengel. Sie liebt sonnige, eher trockene Standorte. Die ersten habe ich im Herbst 2016 gepflanzt und diese haben sich wunderbar vermehrt. Ich kann mich an ihr nicht satt sehen.



Bezaubernde Kombination mit der Küchenschelle und den ersten, creme farbenen Tulpen.

langsam schiebt sich auch die Pfingstrose hoch...

In diesem Beet blüht die Thalia mit Vergissmeinnicht und der rosa Tulpe Angelique. Später kommt die dunkle Tulpe Queen of Night dazu.

 
Die letzten Jahre habe ich immer mehr Narzissen gepflanzt da sie so wunderbar die Blühlücke bis die Tulpen so richtig in die Gänge kommen überbrückt.

Ich wünsche euch frohes werkeln im Garten und geniesst die frühsommerlichen Temperaturen.
Herzensgrüsse Eveline

31 März 2018

der März verabschiedet sich...

Hallo zusammen

der launische März zeigte an Wetter alle Facetten...mal freute ich mich am warmen Wetter und konnte schon draussen im Garten werkeln und meine Kaffeepause an der Sonne geniessen....mal gab es frostig kalte Nächte. Aber nun alles schön der Reihe nach...

Die Elfen-Krokus Ruby Giant leuchteten im Sonnenschein.


Vor zwei Jahren habe ich die Kokusse in diesem Beet gesteckt, sie haben sich sehr gut vermehrt und bereichern dieses Beet in dieser Jahreszeit.
Frostige Nächte gibt es im März doch noch einige was ja auch nichts besonderes ist... diese können den Krokussen und Schneeglöckchen aber nichts anhaben.
Einzig die Helleborus haben unter den frostigen Nächten gelitten. Einige Blütenstiele haben sich leider nicht erholt und wurden matschig, diese musste ich zurückschneiden. Aber die übriggebliebenen Blüten entschädigten den Verlust.
Die ersten Windröschen, Anemone blanda streckten auch schon ihre Köpfchen hervor.
Mit ein wenig Sonnenwärme öffneten sie ihre feinen Blüten sehr schnell.

Krokus Pickwick

An warmen Tagen zeigten sich zu meiner Freude die ersten Schmetterlinge und Hummeln..
Nun ende März öffnen sich pünktlich zu Ostern die Narzissen und leuchten mit ihrem wunderbaren Gelb und verbreiten gute Laune.
Ich wünsche euch ein schönes Osterwochenende und ein vergnügtes Eier suchen

Herzensgrüsse 
Eveline

18 März 2018

Vorher-Nachher...unser Frühblüherbeet

Hallo zusammen

obwohl der Frühling leider eine Pause einlegt....möchte ich euch unser Frühblüherbeet zeigen.
Es ist im Moment in voller Blüte und eine wahre Freude.
Hier und auch auf Instagram habe ich euch schon öfter Fotos davon gezeigt. Nun möchte ich euch zeigen wie es sich entwickelt hat. Unsere Frühblüher, sprich Schnee-glöckchen/Krokusse und co. habe ich in einem Beet nahe am Haus gepflanzt, so erfreuen sie uns auch an trüben Tagen.




So begann alles....
 


2007   die Zaubernuss steht noch alleine und verlassen in  der Wiese.  


2012   nun haben wir unter anderem auch die Zaubernuss   in einem Beet integriert. Noch im Herbst steckte ich die ersten Krokusse.
2015   Dieses Beet befindet sich nahe der Treppe zur Terrasse. Hier sitzen wir gerne schon früh im Jahr, und geniessen die ersten warmen Sonnenstrahlen bei einem Kaffee. So hat sich dieses Beet anerboten mit Frühblühern zu bepflanzen.  Aber nicht nur wir erfreuen uns an diesen ersten Farbtupfen, schon früh tummeln sich hier Bienen und Hummeln und es ist eine wahre Freude ihnen zuzusehen wie sie von Blüte zu Blüte fliegen. Im Frühling/Herbst wurden noch mehr Schneeglöckchen gepflanzt und so manche Krokusszwiebel in die Erde gesteckt. Primeln versamen sich im Garten überall, so siedelten sie sich auch hier an.

 2016   es kommen immer wieder ein paar Schneeglöckchen dazu welche ich jeweils im Frühling nach der Hauptblüte teile und versetze. So vermehren sie sich wunderbar....ich steckte auch schon Zwiebeln der Schneeglöckchen dies klappte aber bei uns nicht.
2017   die ersten Blüten der Schneeglöckchen zeigen sich schon ende Februar, diese sind mit ihren weissen Glöckchen immer wieder eine Freude. Im März kommen die Blüten der Krokusse dazu. Die Frühblüher überstehen eine Schneedecke wunderbar....

 
So sieht das Fühblüherbeet im Spätsommer aus. Die Zaubernuss dominiert dieses jetzt eher unscheinbare Beet. 

Nach der Blüte der letzten Zwiebelblüher, dies ist eine Zeit in der es im Beet vielleicht etwas wild aussieht, aber da muss Frau durch...denn es ist wichtig, dass sich die Zwiebelblüher einziehen können. Die Blätter nicht zurück schneiden, diese erst entfernen wenn sie gelb und welck sind. Nun wird die Erde unter anderem durch die Kaukasusvergissmeinnicht Brunnera marcophylla Jack Frost und den Blut Storchschnabel/Geranium sanguineum var. striatum welcher sich flächig ausbreitet bedeckt.
Die schöne Blüte des Blut-Storchschnabel/Geranium sanguineum var. striatum
2018   wir freuen uns über die wunderschönen, zarten Blüten.

 Da uns dieses Beet so gut gefällt haben wir auch in anderen Beeten begonnen die Frühblüher anzusiedeln. So erfreuen wir uns schon früh im Jahr meistens schon ende Februar an den ersten Blüten im Garten.

Herzensgrüsse 
Eveline

Gerne mache ich bei der Gartenglück Linkparty mit




Gartenglück Linkparty